Dämpfungsfüße

Die Dämpfungsfüße haben zwei Aufgaben:
Sie versichern, dass der Lautsprecher sich nicht bewegt und er vom Fußboden und von anderen Sachen im Raum isoliert wird.

Dieses war nicht einfach zu erzielen, aber es ergab sich, dass es möglich war, erhebliche Verbesserungen zu erhalten, verglichen mit den Standardlösungen von heute.

Welchen Unterschied werden die Dämpfungsfüße in der Praxis bringen?
Können Sie die Verbesserungen wirklich hören?

Diese Füße bringen eine erhebliche Abnahme der Bewegungen der Lautsprecher Box. Dieses ist offensichtlich, wenn Sie einen Finger leicht gegen die vordere Oberseite der Box setzen, es vibriert viel weniger, wenn die Musik spielt.
Die Übertragung von Erschütterungen vom Lautsprecher in den Fußboden wird deutlich verringert. Die Musik klingt, weniger farbig und sauberer. Die Übertragung der Vibrationsgeräusche zu den Nachbarn wird verringert.

 

sdfeet1.jpg

Das umfangreiche Sortiment unserer Dämpfungsfüße.

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

Sonic Design Audiophile Füße für Lautsprecher.

Jeder Lautsprecher steht auf einer Fläche, die mit ein Feder verglichen werden kann, selbst wenn die Fläche ziemlich hart ist. Es erscheint eine Resonanz innerhalb oder außerhalb des Frequenzbereichs des Lautsprechers. Unterhalb dieser Resonanzfrequenz wird der Lautsprecher zum Fußboden verbunden, und über dieser Resonanz wird er mehr oder weniger vom Fußboden isoliert.


Die traditionelle Art hat versucht, eine steife Verbindung zu bilden, damit die Resonanz über die hörbare Frequenz kommt. Dieses ist eine der Grundideen hinter dem Gebrauch von "Spikes". Jedoch funktioniert diese Theorie nicht. Die Resonanz zwischen der Lautsprecher Box und dem Fußboden ist nicht höher als die obere Bass-Frequenz. Ein Betonfußboden ist auch nicht gut, Jedermann weiß, wenn er ein Loch in einer Betonwand gebohrt hat, dass die Resonanzen in diesem Material ziemlich groß sind.


Die Enthusiasten für Spikes tragen auch zwei inkompatible Theorien vor:

1. Spitzen arbeiten als mechanische Dioden und übertragen nur Vibrationen eine Richtung.

2. Spitzen stehen in einem unendlich kleinen Punkt, nicht imstande, Vibrationen zu übertragen.

Betreffend Theorie 1, hat Sir Isaac Newton, schon falsch nachgewiesen. Eine Kraft verursacht eine Gegenkraft. Dieses ist selbstverständlich in beide Richtungen gültig.

Betreffend Theorie 2, kann die Spitze der Spikes sehr klein, aber nicht kleiner als notwendig sein, um das Gewicht des Lautsprechers zu tragen. Eine Kraft existierend zwischen der Spitze und dem Fußboden. Diese Kraft wird durch Erschütterungen moduliert und führt dann die Vibrationen zum Fußboden.

Um den Lautsprecher vom Fußboden zu isolieren, sollte die Resonanzfrequenz niedriger als die unterer Grenze des Frequenzbereichs des Lautsprechers sein.

Dieses führt zu sehr niedrige Frequenzen, weit unterhalb 20 Hz.


Dieses Konzept kann mit dem des Tonarms verglichen werden, in welchen diese Idee seit einer sehr langen Zeit benutzt werden. Dort behauptet niemand, dass die grundlegende Resonanz der tonearm-/cartridgekombination innerhalb der hörbaren Frequenzen sein sollte, um feste Basses oder musikalische Toene zu Produzieren.

Es ist nicht einfach, einen Gummi-fuß herzustellen, der weich genug ist. Gleichzeitig war es schwierig einen Schaumstoff zu produzieren der genug Lebensdauer besitzt und über einen längeren Zeitraum seine Eigenschaft behält, also nicht durch den Druck hart wird und damit seine Isolationseigenschaft verliert.
Ausreichend weiche Schraubenfedern haben nicht genügend horizontale Stabilität ohne spezielle mechanische Vorbereitungen.

Jetzt kann Sonic Design einen Fuß anbieten, der von einem speziellen Technikschaum Elastomere mit geöffneten Poren produziert wird. Die geöffneten Poren lassen die materielle Struktur vom Schaumelastomere entspringen unabhängig von jedem möglicherweise enthaltenen Gas, die entgehen würden. Das Material wurde so produziert, um über langen Zeitraum beständig zu sein.

Die vom schwedische Audioverein; " Ljudtekniska Sällskapet " erstellten Messungen zeigen, dass ein Lautsprecher, der auf einer weichen Feder steht, sich weniger von der Musik bewegt als wenn er auf harten Füßen steht. Die messungen ergaben, dass Spitzen (Spikes) zu messbaren und hörbaren Verzerrung beitragen:

OSC1

Sinussignal 125 Hz zum Lautsprecher (Ober),
Fußbodenbewegung unten mit weichen Füßen.
Fußbodensignal vergrößerte 2 x.



OSC2

Sinussignal 125 Hz zum Lautsprecher (Ober),
Fußbodenbewegung unten mit Spikes.


Spitzen (Spikes) können einen geöffneten, aber etwas störenden und verzerrten Ton ergeben, wobei einige denken er ist musikalischer. Aber Resonanzen und Obertöne im Fußboden sind mit Klirren im Verstärker gleichwertig.

Ein weicher Aufstellung mit übermäßig Dämpfung, wo die Resonanzfrequenz ein wenig zu hoch ist, macht den Musikton stumpf.

Der Gebrauch "der blauen Heftzwecke" oder der Dämpfungs Füße mit der extrem hohen internen Dämpfung, kann mit einem Auto mit zu harten Stoßdämpfern verglichen werden, viele der Erschütterungen kommen durch, selbst wenn sie nicht verstärkt werden.

Der spezielle Technikschaum Elastomere den wir in den Füßen von Sonic Design benutzen, hat andere eindeutige Qualitäten. Eins von diesen ist, dass sein Elastizitätsmodul abnimmt, wenn es beladen ist. Infolgedessen kann die Stärke des Fußes und seiner Komprimierung kleiner sein, als die niedrigste Resonanzfrequenz. Das Resultat ist eine Resonanzfrequenz von weniger als 7 Hz horizontal.

Es scheint, dass Lautsprecher auf Stativen Schwierigkeiten mit Resonanzen haben. In diesen Fällen sollten die Dämpfungsfüße zwischen den Lautsprecher und den Stativ gelegt werden. Auf diese Art werden die Vibrationen möglichst nahe an der Quelle verringert.

Wenn Sie eine bestmögliche Isolierung und die Dämpfung erhalten möchten, ist es wichtig, daß die Füße zum Gewicht Ihrer Lautsprecher optimiert werden. Um dieses zu erzielen muss die Steifheit und Größe der Füße entschieden werden.
Es gibt 30 unterschiedliche Füße. Diese machen es möglich, für Lautsprecher zwischen 5 und 200 Kilogramm zu optimieren.

Das Material hat verschiedene Farben für unterschiedliche Steifheiten.

Sonic Design Standard Dämpfungsfüße für Lautsprecher.

Sonic Design Standard Dämpfungsfüße sind ein wenig dünner, nehmen eine größere Belastung an, und sind preiswerter als das audiophile Modell. Die Resonanzfrequenz ist einig Hz höher. Die Farbe ist Braun, nur die steifsten Füße sind grau. Die Standardfüße werden in vier unterschiedlichen Gewichtkategorien produziert und brauchen zu den spezifischen Lautsprechermodellen nicht fein justiert zu werden.

Die Gewichtkategorien sind: unter 12 kg, 12-28 kg, 28-50 kg, 50-100 kg.

Sonic Design CD Dämpfungsfüße

Die CD-Dämpfungsfüße werden vom gleichen Material wie der Standard produziert. Der Ton Ihres CD - Spielers ist für Vibrationen empfindlich, die CD-Füße sind die Lösung. Diese Empfindlichkeit zu den Erschütterungen wird mit dem Gebrauch von den Füßen verringert.

Sie können auch mit jedem Audioprodukt benutzt werden, dass Sie von den Erschütterungen isolieren möchten.

Dieses Set enthält vier kleine und einen großen Fuß. Der große Fuß würde benutzt, wenn der Schwerpunkt des CD-Spielers von der Mitte weit entfernt ist, oder für CD-Spieler die fünf Füße haben.

Die Gewichtkategorien sind: unter 5 kg, 5-10 kg, 10-25 kg.

ZUSAMMENFASSUNGEN

Einige kommentare aus der skandinavischen Zeitschriften, Zusammenfassungen, übersetzt ins Deutsch.

"Selbstverständlich würden Sie wünschen, dass jeder die Gelegenheit gegeben würde, einen Fuß so zu genießen. ",
(Musik och Ljudteknik No. 4-91, Schweden)

"Die Stereoperspektive ist in allen Richtungen gewachsen und die Musik enthält viel mehr empfindliche Details, ruhiger reproduziert. ",
"Der Baß scheint, mit erhöhter Fähigkeit tiefer zu gehen, der Melodie zu folgen. ",
"Sie können viel lauter spielen, ohne durch den Ton (unerwünschte Resonanzen) gereizt zu werden."
(HiFi and Musik No. 10-92, Schweden)

"Besonders war die Bass-Wiedergabe fester, sauberer und besseres moduliert.",
"Aufsummieren: Der SD-fuß ergab eine sauberere und freiere Ton mit besserer Fokus und grössere Tiefe.",
(High Fidelity, No. 2-93, Schwedische Ausgabe

"Wählen Sie die rechte Sache! Wenn Sie den Lautsprecher aufstellen wollen, ohne sich zu bewegen, ist es besser, die Resonanzen mit einem weichen Fuß als mit steifen Spitzen dämpfen ."
(Elektronikvärlden No. 9-94, Schweden)

"Ich erhielt verbesserte Klarheit und Impulsstabilität über dem gesamten Frequenzbereich. Diese Verbesserungen waren weit grösser als geglaubt und besser als das wechseln zu teureren Kabeln oder sogar ein kostspieligeren Verstärkern. Dann müssen Sie betrachten, dass bessere Bestandteile sogar mehr Erscheinen wenn die die Dämpfungsfüße die Probleme beheben .",
(Audio 38, No. 1-98, Norwegen)


Anweisungen für die Einpassung der Dämpfungsfüße

Setzen Sie die Füße unter die Lautsprecherschränke mit der glatten Seite aufwärts und in Verbindung mit der Unterseite der Box.
Wenn den hinteren Füßen kleiner als die an der Frontseite komprimiert werden, weil die Rückseite der Box nicht so schwer ist, können Sie die hinteren Füße einwärts verschieben, bis sie so viel wie die vorderen Füße komprimiert sind. Wenn Sie bevorzugen, können die Füße mit doppelseitigem Klebstreifen befestigt werden.
Wenn die Lautsprecher mit Stative benutzt werden, sollten die Füße zwischen den Standplatz und der Box plaziert werden.
Halten Sie die Füße entfernt von den kleinen Kindern und von den Haustieren. Verwenden Sie sie nur entsprechend den Anweisungen.



Mehr Informationen:

Price list, how to order, addresses,etc.

SD-feet appreciation page.

Back to the Sonic Design homepage.